Unternehmensfilm erstellen – Das Equipment entscheidet über die Qualität

Um einen guten Unternehmensfilm zu erstellen ist das richtige Eqiupment mit ausschlaggebend. Man könnte es vergleichen mit einem Schnitzer der eine Figur schnitzt. Das Können des Schnitzers ist wichtig, aber ohne das richtige Messer geht es nicht.

Und das richtige Equipment ist entscheidend für die Qualität des Unternehmensfilms. Wer sich also fragt, warum es so große Preisunterschiede in der Filmproduktion gibt, der muss wissen, dass der Einsatz des Equipments entscheidend auf die Kosten für eine Filmproduktion ist.

Wir messen uns mit den Besten der Filmbranche. Höchste Qualität ist unser Ansporn. Deswegen verwenden wir, um einen Unternehmensfilm zu erstellen, das BESTE Equipment.

Mit das wichtigste Produktionsmittel um einen Unternehmensfilm zu erstellen ist natürlich die Kamera.

Für unsere Produktionen nutzen wir eine Red Scarlet-W.

Die Red ist eine Kinokamera. Mit einer Red wurden unter anderem Filme wie Terminator, Transformas, Guardiens of the Galaxy, Fast and the Fouris oder Deadpool gedreht. Auch Star Wars: Episode VII – The Force Awakens, James Bond Spectre sowie viele weitere wurden mit einer Red gedreht.

Das Besondere einer solchen hochwertigen Kamera besteht aus folgenden Features:

Die grandios Auflösung für scharfe Bilder

Bei Red kann die Auflösung bis zu 8k betragen kann. Unsere Red hat eine Auflösung von 5k. Zum Vergleich Full HD hat eine Auflösung von ca. 2 MP (Mega Pixel). Unsere Red mit ihren 5k hat eine Auflösung von ca.14 MP. Unsere Bilder sind also etwa 7 mal schärfer, als ein Bild in Full HD.

Der Dynamikumfang für die richtige Balance der dunklen und hellen Bereiche

Um es einfach zu erklären, das ist die Grenze zwischen den hellen und dunklen Bereichen im Bild. Bei herkömlichen Kameras oder z.B. Handys sieht man oft, das, wenn an sonnigen Tagen gefilmt wird, der Himmel entweder überbelichtet ist und das Objekt vor der Kamera richtig belichtet ist, oder umgekehrt: Der Himmel ist zwar gut belichtet, aber das Objekt vor der Kamera ist zu dunkel. Das passiert mit unserer Red nicht. Sie ist eine der Kameras mit dem größten Dynamikumfang. Der Umfang wird in Stops gemessen. Unsere Red hat 16,5 Stops Dynamikumfang. Selbst moderne Kinokameras von anderen Herstellern schaffen oft nicht mehr als 14 Stops.

Die Bildwiederholrate der Kamera für atemraubende Zeitlupen

Die Red schafft bis zu 151 Bilder in 4k und bis zu 301 Bilder in Full HD, im RAR Format versteht sich. Dies sorgt für atmenraubende Zeitlupen.

Kontakt Symbol

Die Farbwiedergabe der Filmkamera für unglaublich schöne Bilder

Eine der größten Herausforderungen einer Kamera ist, die Farben so gut wie möglich wiederzugeben. Die Königsdiziplin liegt in der optimalen Wiedergabe der Hauttöne. Ganz schnell sieht jeder, ob der Hautton gut und realistisch aussieht oder nicht.

Unsere Red kann das.

Das ist auch der Grund, warum sie bei zahlreichen Kinoproduktionen verwendet wird. Auch die Farbtiefe einer Red ist unglaublich. Die meisten herkömlichen Kameras filmen zwischen 8 – 10 Bit Farbtiefe. 8 Bit Farbtiefe bedeutet das ca. 16,8 Millionen unterschiedliche Farben erzeugt werden können. Sprich, das was gefilmt wird, kann in bis zu 16,8 Mio Farben angezeigt werden. Das hört sich viel an, aber im Vergleich zu unserer Red ist das schwach. Die Red erzeugt 16 Bit Farbtiefe – das entspricht 281.474.976.710.656 (281 Billionen) unterschiedlichen Farben. Durch dieses riesengroße Spektrum können wir Filme mit hervorragenden Farben produzieren.

Der Film Codec

Der Film Codec ist das Format in dem der Film aufgenommen wird. Herkömmliche Kameras erzeugen ein stark komprimiertes Format. Das fertiges Bild lässt sich nur schwer nachbearbeiten. Die Red hingegen filmt in einem RAW-Format. Das heißt, alle Informationen vom Sensor werden ebenfalls gespeichert. Das bietet uns in der Nachbearbeitung viel größere Möglichkeiten.

Hierzu ein Vergleich: Wenn man einen Film animiert, kann man alles nach Belieben nachbearbeiten oder verändern, solange der Film sich noch im Animationsprogramm befindet. Zum Beispiel können wir Bestandteile der Farbe Blau in die Farbe Rot umwandeln. Wird der Film allerdings exportiert, bekommen wir zwar den fertigen Film, aber die Einstellungen sind nicht mehr verfügbar. Beim Versuch, aus der Farbe Blau ein Rot zu machen, fehlen dafür die Bilddaten. So ähnlich ist es mit dem RAW-Format. Wenn z. B. ein Himmel überbelichtet gefilmt wurde, können wir mit der Red nachträglich einfach die Helligkeit runterregeln, bis in dem Fall die Wolken und Farben wieder sichbar sind.